Skip to main content
Werte auf Hologramm checken

Zentraldateien

für Ein­zahl­ungs­limi­tier­ung und Verhinderung von Parallelspiel

Werte auf Hologramm checken

Zentraldateien

Informationen zur Limit­datei und Aktivitäts­datei

Die Zentraldateien bestehen aus einer Datei zur Überwachung des anbieterübergreifenden Einzahlungslimits (Limitdatei) und einer Datei zur Verhinderung des parallelen Spiels bei mehreren Glücksspielanbietern (Aktivitätsdatei).

Die anbieterübergreifende Zuordnung von Einzahlungslimits zu Spielenden und das Verhindern parallelen Spielens erfolgt über Pseudonyme, die den Spielenden zugewiesen sind. Das Pseudonym wird bei erstmaliger Registrierung durch einen Glücksspielanbieter in den Zentraldateien erstellt. Dabei übermittelt der Glücksspielanbieter auch eine von ihm festgelegte eindeutige Spieler-ID an die Zentraldateien, welche für die weitere personenbezogene Kommunikation verwendet wird. Mit diesem Vorgehen wird sichergestellt, dass die Klardaten der einzelnen Spielenden in den Zentraldateien gespeichert werden.

Der Zugriff der Glücksspielanbieter auf die Zentraldateien wird durch Zertifikate ermöglicht, welche der Glücksspielanbieter mit Hilfe eines durch die Behörde zur Verfügung gestellten Tokens selbst erstellt. Die Schnittstellenbeschreibung findet sich in der „Technischen Richtlinie Zentraldateien“ wieder. Auf dieser Seite finden Sie auch die E-Mail Adresse zur Beantragung der Anbindung an die Zentraldateien.

Allgemeine Verwaltung von Spielenden

Zur Verwaltung der Spielenden durch die Zentraldateien stehen den Glücksspielanbietern die Funktionen

  • Registrierung,
  • Personendaten ändern (führt zur Änderung des Pseudonyms),
  • Spieler-ID ändern,
  • Deregistrierung

zur Verfügung. Die Registrierung von Spielenden in den Zentraldateien ist für jeden Glücksspielanbieter verpflichtend und vorzunehmen, sobald ein Spielkonto eröffnet. Die Deregistrierung ist vorzunehmen, sobald jemand sein Spielkonto löscht. Bei der erstmaligen Registrierung in den Zentraldateien ist die Angabe des durch Spielende bestimmten anbieterübergreifenden Einzahlungslimits notwendig.

Limitdatei zur Einzahlungslimitierung

Die Aufgabe der Datei zur anbieterübergreifenden Einzahlungslimitierung besteht darin, die Einhaltung eines durch Spielende selbst festgelegten Einzahlungslimits anbieterübergreifend zu ermöglichen. Dafür werden die Funktionen

  • Einzahlungslimit setzen,
  • Einzahlung vornehmen

angeboten, die von jedem Glücksspielanbieter für jede bei ihm registrierte Person zu bedienen sind.

Aktivitätsdatei zur Verhinderung des parallelen Spielens

Die Aktivitätsdatei ermöglicht die Verhinderung des parallelen Spielens bei mehreren Glücksspielanbietern. Hierfür werden die Funktionen

  • Spielerstatus „Aktiv“ setzen,
  • Spielerstatus „Inaktiv“ setzen

angeboten. Unmittelbar bevor eine Person mit der Spielaktivität beginnen möchte, ist diese in den Zentraldateien „Aktiv“ zu setzen. Meldet die Zentraldatei einem Glücksspielanbieter, der eine Person „Aktiv“ setzen will, dass sie bereits bei einem anderen Anbieter „Aktiv“ gesetzt ist, so darf der Glücksspielanbieter die gewünschte Spielaktivität nicht ermöglichen. Jeder Glücksspielanbieter, der Spielende „Aktiv“ gesetzt hat, muss diese auf Veranlassung oder 30 Minuten nach der letzten Eingabe „Inaktiv“ setzen.

Die Zentraldateien sind Teil des Länderübergreifenden Glücksspielaufsichtssystem (LUGAS) und gehören somit zu den verpflichtenden IT-Systemen für alle Glücksspielanbieter.   

Downloads

GGL Logo

Adresse

Hansering 15
06108 Halle (Saale)

Telefon